Seminare Hotellerie – Know-how erwerben!

 in Uncategorized

Wer in der Hotellerie oder der Gastronomie tätig ist, weiß wie schwierig es sein kann, das Beste aus seinem Unternehmen herauszuholen. Es ist nicht nur wichtig, die richtigen Mitarbeiter am richtigen Ort zu platzieren und sie entsprechend einzuarbeiten. Sondern auch, die „richtigen Systeme“ einzurichten, damit der Arbeitsalltag reibungslos funktioniert und man am Ende nicht nur zufriedene Gäste, sondern auch zufriedene Mitarbeiter sowie einen angemessenen Profit vorzeigen kann.

Doch wie in fast allen Lebensbereichen gilt auch hier: Die Zeiten ändern sich. Und wer es nicht schafft, entsprechende Seminare Hotellerie, Schulungen, Fortbildungen oder Weiterbildungen zu besuchen und deren Inhalte entsprechend umzusetzen, hat häufig das Nachsehen.

Was ist die Hotellerie?

Bei der Hotellerie handelt es sich, wie auch bei der Gastronomie, um einen Bereich des Gastgewerbes. Hierbei geht es darum, einen Gast gegen eine entsprechende Bezahlung zu beherbergen und zu verpflegen (Kost und Logis). Die Hotellerie ist ein wichtiges Standbein des Tourismus und stellt einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar.

Dabei umfasst die Hotellerie, wie der Name es vielleicht vermuten lassen würde, nicht nur das Hotelwesen (somit sogenannte Hotels), sondern auch die folgenden, weiteren Bereiche:

  • Pensionen: In einer Pension ist die Rezeption nicht lückenlos besetzt. Zudem wird die Vermietung der Zimmer sowie die Führung der Pension an sich von privater Hand betrieben.  Auch Ferienheime und (Jugend)-Herbergen gehören in diesen Bereich.
  • Gasthäuser: Gasthäuser bieten zumeist eine günstige Übernachtungsmöglichkeit für Laufkundschaft. Im Gegensatz zur Ausstattung eines Hotels ist die Einrichtung in einem Gasthaus häufig eher sparsam gehalten
  • Heime: Auch Heime gehören zum weiten Begriff der Hotellerie. Der Unterschied zu einem Hotel ist hier jedoch, dass abgesehen von der Verpflegung keine weiteren Dienstleistungen angeboten werden

 

Was ist die Gastronomie?

Anders als beim Thema der Hotellerie geht es bei Gastronomie nicht um die Unterbringung von Gästen, sondern um Ihre kulinarische Verpflegung vor Ort. Zu diesen gehören beispielsweise Restaurants, Cafés, Bars aber auch Imbissbuden oder Dönerläden. Auch hier kann man sagen, dass es immer wieder wichtige Trends in diesem Bereich gibt. Diese sollten auf keinen Fall „verschlafen“ werden.

 

Warum Seminare Hotellerie so wichtig sind

In der Hotellerie ist es eines der Hauptziele, die Gäste so zufrieden wie möglich zu stellen. Denn Gäste, die zufrieden sind, werden zu Kunden, die im besten Fall häufiger wiederkommen und durch Mundpropaganda (und beispielsweise auch Online-Plattformen) dafür sorgen können, dass sich noch mehr Gäste für eine Unterbringung in einem Hotel oder Pension interessieren.

Des Weiteren ist es zudem sehr wichtig, das eigene Fachwissen in regelmäßigen Abständen aufzufrischen. Da es auch hier ständig neue Entwicklungen gibt, deren Verfolgung wichtig für den künftigen Erfolg Ihres Unternehmens sein kann. Die eigene Kompetenz sollte somit stets auf dem neuesten Stand gehalten werden. Zu diesem Zweck können Hotellerie Seminare eine wichtige Weiterbildung sein, denn hier wird nicht nur auf Basiswissen, sondern auch auf die Bereiche wie Kommunikation und die sinnvolle Gestaltung der Personalpolitik Wert gelegt.

 

Schwerpunkte des Seminars Hotellerie

Bei einem Seminar mit dem Thema Hotellerie geht es darum, dass die Unternehmensführung den Ist-Zustand des eigenen Betriebs erkennt und Stärken sowie auch Schwächen auslotet. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Führungskräfte wichtige aktuelle Trends in der Branche und eventuelle Umsetzmöglichkeiten im eigenen Unternehmen erkennen. Da die Themen Hotellerie und Gastronomie häufig Hand in Hand gehen, kann ein offenes Seminar zu diesem Bereich auch für Gastronomen eine wertvolle Erfahrung sein.

Eine solche Weiterbildung soll zudem dazu führen, dass die innerbetriebliche Kommunikation unter den Mitarbeitern nachhaltig verbessert wird. Denn nur, wenn „alle an einem Strang“ ziehen, können die bestmöglichen Ergebnisse erzielt werden. Ein solcher Kurs ist somit nicht nur als allgemeine Fortbildung für das Management gedacht, sondern soll indirekt eine positive Auswirkung auf alle Mitarbeiter bewirken.

 

Die wichtige Rolle des Management Trainings

Eine der Hauptaufgaben von Führungskräften ist es nicht nur, Ihre eigenen Stärken zu erkennen und in den Betrieb einzubringen. Sondern auch Mitarbeiterpotenzial zu erkennen und die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter durch Schulungen zu fördern. Schulungen sind ein wesentlicher Bestandteil eines innovativen Teams. Denn ohne sie die Fähigkeiten der Mitarbeiter veralten und Wettbewerber einen Innovationsvorsprung erlangen können.

Es geht jedoch um mehr als nur darum, sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um mit dem sich entwickelnden Markt Schritt zu halten. Es hat sich gezeigt, dass Schulungen die Moral und Motivation der Mitarbeiter erhöhen. Die Investition in die Ausbildung einer Person – wenn sie sorgfältig ausgewählt und nicht oberflächlich ist – kann ein enormer Indikator dafür sein, dass das Unternehmen diese Person und ihren Beitrag schätzt. Aus diesem Grund steigert sie die Moral, Motivation und Loyalität der Mitarbeiter.

Doch obwohl Führungspersonen die Bedeutung von Training für ihr Team erkennen, investieren hierbei selten in Lehrgänge für die eigene Kompetenz. Doch gerade dies ist von größter Relevanz: Auch im Hotelgewerbe und der Gastronomie sie sind der Klebstoff, der ein Unternehmen zusammenhält. Werden professionelle Lehrgänge für die „obersten Kräfte“ versäumt, könnte dies dazu führen, dass die gesamte Arbeitsmoral der Belegschaft leidet und wertvolle Potenziale Ihrer Mitarbeiter ungenutzt bleiben. Denn auch im Arbeitsleben heißt es „man kann nie genug wissen“, nicht wahr? Denn eine Ausbildung, die nicht stetig durch Seminare, Weiterbildung und Fortbildungen ergänzt wird, verliert mit der Zeit Ihre Wertigkeit.

 

Ziele erfolgreicher Hotellerie Seminare

Der Sinn eines Management Trainings ist stets auch das Erkennen und Umsetzen sinnvoller Systeme. Diese können dann dem gesamten Betrieb zugute kommen. Auch spielt Personalpolitik – von den Mitarbeitern in der Küche bis hin zu denen, die sich noch in der Ausbildung befinden – eine wichtige Rolle: Werden alle Kräfte im Unternehmen optimal genutzt? Wie zufrieden sind die Arbeitnehmer? An welcher Stelle können Punkte vielleicht verbessert werden und wie misst man die Kunden – und Arbeitnehmerzufriedenheit objektiv?

Des Weiteren können Führungskräfte und auch Mitarbeiter berufsbegleitend weitere Qualifizierungen erwerben. Falls dies gewünscht ist, können auch nur spezifische Themen aus dem Bereich des Hotelleriegewerbes durch entsprechendes Training vertieft werden.  Häufig findet nach einem solchen Kurs auch eine individuelle Beratung statt. So können weitere Informationen zu diesem Thema auf Wunsch kommuniziert werden.

Investieren Sie in Ihre Führungskräfte

Investitionen in die Ausbildung und Weiterbildung von Führungskräften oder das regelmäßige Teilnehmen an professionellen Seminaren

– falls Sie selbst eine der Führungskräfte oder Hotellier sind – kann einen großen Einfluss auf den Rest des Unternehmens haben. Durch entsprechende Kurse können Sie nicht nur die Ergebnisse der für die Teams durchgeführten Schulungen verbessern. Sondern auch die „Manager“ in ihrer noch Rolle effektiver machen. Im Idealfall sogar sich selbst.

Letzte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Pin It on Pinterest

Mitarbeiterschulung Gastronomie - Gastronomie Erfolg!Qualitätsmanagement Gastronomie - Das ist Qualität in der Gastronomie