Café eröffnen Businessplan – Für ein erfolgreiches Café

 in Uncategorized

Ein Café oder Restaurant zu eröffnen hat für viele etwas Romantisches. Man hatte schon immer den Wunsch, sein eigener Herr zu sein. Die Atmosphäre ist entspannt, man kennt es ja selbst von seinen Besuchen. An einem Samstagnachmittag wird ein Kaffee getrunken und dazu Kuchen gegessen.

Nach dem Eröffnen ihres Cafés macht sich bei vielen Gründern aber rasch Ernüchterung breit. Sie haben die laufenden Kosten nicht im Griff, Kunden bleiben aus oder sind unzufrieden. Schneller als einem lieb ist, gerät der Gründer in eine Abwärtsspirale aus überhand nehmenden Kosten und ausbleibenden Einnahmen.

Mit dem richtigen Konzept für eine Gastronomie und einem ausgefeilten Businessplan kann aber jeder sein eigenes Café eröffnen und das Risiko auf ein annehmbares Maß reduzieren. Im Folgenden erfahren Sie alle wichtigen Tipps zum Thema Café eröffnen Businessplan.

Was zeichnet ein gutes Café aus?

Wer sein eigenes Café eröffnen will oder ein bestehendes Café übernimmt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er als Betreiber die Gastronomie führt, um seinen Gästen und Kunden zu Diensten zu sein. Viele Betreiber richten sich nicht nach ihren Kunden, sondern wollen sich einen Traum erfüllen. Nach der Eröffnung ihres Cafés bleiben die Gäste aus, weil nicht die Zielgruppe, sondern nur die Wünsche des Betreibers betrachtet wurden.

Der erste Tipp, wie man ein gutes Café betreibt, ist also, dass man es nach seiner Zielgruppe ausrichten soll. Diese sollte bereits im Konzept und Businessplan klar definiert sein. Die Kenntnisse bezüglich dieser Gruppe müssen aus der Realität abgeleitet sein. Theoretische Ableitungen können schnell an der Wirklichkeit zerschellen. Eine Marktanalyse ist unabdingbar, bevor Sie eine Gastronomie eröffnen.

Der zweite Tipp, wie man ein gutes Café betreibt, ist, dass Sie gute Qualität anbieten. In Zeiten des Internets und der schnellen Verbreitung von Informationen erreichen unzufriedene Kunden ein viel größere Leserschaft, als noch vor 40 Jahren. Wenn Sie einmal den guten Ruf Ihres Cafés verloren haben, ist es fast unmöglich, diesen wiederherzustellen. Die Qualität bezieht sich dabei nicht nur auf die Speisen und Getränke, sondern auch auf Ihr Personal. Sparen Sie nicht daran. Gutes Personal kostet Geld. Sparen Sie lieber, indem Sie diese effizient einsetzen. Lieber eine kleine professionelle Mannschaft, die etwas mehr kostet, als eine unprofessionelle, die Ihre Gäste vergrault.

Der letzte Tipp bezieht sich auf den Standort. Die Besucher Ihres Cafés wollen sich entspannen und genießen. Deshalb sollten Sie Ihr eigenes Café nicht an einem hektischen Ort eröffnen. Sie sollten vor allem Agglomerationseffekte nutzen. Also sich dort positionieren, wo bereits viele Menschen unterwegs sind, um andere Dinge zu erledigen und ein Besuch Ihres Cafés nebenbei erledigt werden kann.

Welche Zielgruppe soll Ihr Café erreichen?

Dieser Aspekt ist sehr wichtig. Er muss vollständig geklärt werden im Rahmen des Businessplans.

Möchten Sie ein flippiges Café für junge Menschen eröffnen? Oder soll es eher ein gemütliches und ruhiges Restaurant werden, wo sich eher ältere Gäste treffen?

Auch das Angebot hängt von diesen Überlegungen ab. Neben dem obligatorischen Kaffee können noch weitere gastronomische Angebote auf die Speisenkarte genommen werden: Alkoholische Getränke, Kuchen und eventuell auch ausgefallene Produkte. Vegetarische und vegane Speisen oder auch nach bestimmten religiösen Vorschriften zubereitet.

Ebenso wird sich die Einrichtung nach der Zielgruppe richten. Dies hat Auswirkungen auf die Kosten. Junge Menschen neigen eher zu unkonventioneller, vielleicht sogar spartanischer Einrichtung. Gut situierte Gäste hingegen werden eine gehobene Ausstattung honorieren.

Wichtig ist, dass Sie die Zielgruppe Ihres Cafés ermitteln, bevor Sie weiter an Ihrem Konzept arbeiten. Das können Sie selbst tun. Aber es ist auch eine Dienstleistung, welche professionelle Agenturen anbieten. Basierend auf der Zielgruppe leiten sich auch die späteren Details Ihres Restaurants ab:

  • Ambiente der Inneneinrichtung
  • Angebot an Speisen
  • Öffnungszeiten
  • Rechtliche Dinge (Jugendschutz, Ausschank von Alkohol)

Sollten Sie selbst in Ihrem Café arbeiten wollen, es also nicht nur als Pächter und Besitzer eher auf der Verwaltungsebene betreuen, dann sollte Ihr eigenes Café zu Ihrem Charakter und Stil passen. Dementsprechend sollten Sie Ihrer Zielgruppe nahe stehen und deren Sicht auf die Dinge möglichst teilen.

Wieso Sie einen guten Businessplan für die Eröffnung eines Café brauchen?

Bevor Sie ein Unternehmen gründen, benötigen Sie einen Plan. Das gilt für jede Art von Unternehmen, sei es ein kleines Café, ein eigenes Restaurant oder eine Fast-Food-Kette. Der Businessplan zwingt Sie, Ideen und vage Vorstellungen zu konkretisieren. Was sich auf den ersten Blick als guter Einfall anhört, entpuppt sich durch das Konkretisieren mittels eines Konzepts manchmal als schlechte Geschäftsidee.

Einen Businessplan zu erstellen kostet Zeit und Geld, welches man vermeintlich sparen möchte, in dem man auf diesen Schritt verzichtet. Aber die Kosten sind nur ein Bruchteil im Vergleich zu den potenziellen Verlusten, die man realisieren muss, wenn das Unternehmen aufgrund eines fehlenden oder mangelhaften Plans scheitert.

Außerdem verlangen Banken das Vorliegen eines Plans, um eine Finanzierung Ihres Projekts überhaupt in Erwägung zu ziehen.

Aber welche Informationen gehören in einen vollständigen Businessplan?

Zunächst muss die Geschäftsidee beschrieben werden. Je konkreter, desto besser. Sie sollte so beschrieben werden, dass auch ein Fachfremder versteht, was der Sinn dahinter ist. Ist das nicht der Fall, ist die Idee nicht ausreichend beschrieben worden.

Ebenfalls sollten im Konzept Chancen und Risiken beschrieben werden. Hier muss der Gründer ehrlich zu sich selbst sein. Nüchtern sollte die Lage geprüft und durch Fakten untermauert werden. Lieber einen Puffer einbauen. Also die Kosten etwas pessimistischer sehen und die möglichen Gewinne konservativer.

Ziel ist es, möglichst viele Details abzudecken. Einen Plan zu ändern kostet wenig Geld, ein bestehendes Café umzubauen ein Vielfaches dessen.

Bevor Sie also ein eigenes Café eröffnen: Erstellen Sie einen Businessplan und feilen Sie an diesem herum, bis alle relevanten Fragen zufriedenstellend beantwortet wurden.

Weshalb ein guter Standort wichtig ist für ein Café

Als Betreiber eines Cafés ist die Laufkundschaft die wichtigste Einnahmequelle. Kaum jemand nimmt lange Wege in Kauf, um Sie zu besuchen, eher werden Menschen, die sowieso gerade beim Einkaufen waren, Ihrem Café einen Besuch abstatten. Entweder um ihren Einkauf angenehm zu unterbrechen oder sich mit anderen Menschen zu treffen, sei es privat oder geschäftlich.

Wie für die Gastronomie allgemein gilt für ein Café die Wahl des richtigen Standorts im Besonderen. Die Überlegungen gelten immer im Zusammenhang mit der von Ihnen festgelegten Kundengruppe, welche Sie bedienen möchten.

Diese Gruppe und Ihre Geschäftsidee müssen bereits vorab festlegen. Ein Konzept und ein erstellter Businessplan erleichtern die Suche nach dem passenden Ort für Ihr Café.

Ein paar Regeln, welche Sie beachten sollten bei der Planung des passenden Standorts:

  • Zuerst die Geschäftsidee und der Businessplan – dann der Ort, Sie laufen sonst Gefahr, sich in eine Immobilie zu „verlieben“, ohne dass das Potenzial für eine nachhaltige Bewirtschaftung vorhanden wäre.
  • Ermitteln Sie, ob das Kundenpotential vor Ort vorhanden ist. Rechnen Sie Puffer ein und berücksichtigen Sie saisonale Schwankungen.
  • Können Sie mit Ihrem Café ein hohes Potenzial ausschöpfen oder sind bereits mehrere Cafés vor Ort, die Ihnen gegenüber als Mitbewerber auftreten?
  • Wie hoch sind die Kosten vor Ort (Pacht, Grundstücke, Lohnkosten, Gewerbesteuern)?
  • Randbedingungen, wie Parkplätze, Ambiente des Stadtteils (Heruntergekommen, chic, alternativ, etc.).

Die Entscheidung für einen Standort sollte gut überlegt und geplant sein. Die Speisenkarte ist schnell angepasst, eine Servicekraft rasch durch eine andere ersetzt. Aber ein Standortwechsel ist mit extrem hohen Kosten verbunden, welche der Unternehmer kaum amortisieren kann. Durch gutes Marketing können Sie zwar einen mäßigen Standort kompensieren, dadurch entstehen Ihnen aber zusätzliche Kosten, welche Sie ebenso in eine bessere Lage hätten investieren können.

Bevor Sie also ein Café eröffnen, planen Sie lieber länger und lassen Sie zur Not die Idee fallen. Andererseits sollten Sie sich von der Idee verabschieden, den perfekten Standort zu finden. Nehmen Sie den, der aus allen Alternativen die besten Bedingungen für Sie bietet.

Wieso unsere Unternehmensberatung der richtige Ansprechpartner ist

Sie möchten einen gastronomischen Betrieb eröffnen? Sie möchten ein bestehendes Restaurant übernehmen und auf Vordermann bringen? Sie haben das Gefühl, dass die laufenden Kosten Ihren Betrieb erdrücken und möchten etwas daran ändern?

Dann unterstützen wir Sie gerne bei Ihrem Vorhaben.

Wir beraten bereits seit vielen Jahren Unternehmer aus der Gastronomie. Dabei liegt unsere Kernkompetenz in der Steigerung der Effizienz Ihrer Arbeitsabläufe. Viele Berater erreichen dies durch Freistellung von Arbeitskräften. Das ist bei uns nicht das Ziel. Wir streben den Erhalt Ihres Personals an, erhöhen die Effizienz durch Schulung Ihres Personals, Optimierung der Arbeitsabläufe und Überarbeitung Ihres Angebots.

Um das zu erreichen, gehen wir nach folgendem Schema vor:

  1. Ist-Analyse: Diese ist wichtig um Maßnahmen abzuleiten und auch später nach deren Umsetzung Veränderungen zu identifizieren.
  2. Maßnahmen festlegen und priorisieren: Dadurch stellen wir sicher, dass die Dinge, die die größten Auswirkungen und den geringsten Mitteleinsatz erfordern, zuerst umgesetzt werden.
  3. Umsetzung und Prüfung: Wir begleiten Sie bei der Umsetzung der Maßnahmen vor Ort. Ebenso prüfen wir, wie sich diese auf Ihr Restaurant auswirken.

Gegebenenfalls kann dieses Vorgehen wiederholt werden. Dadurch können Sie im Laufe der Zeit Ihren gastronomischen Betrieb immer weiter verbessern.

Bei der Erstellung unserer Konzepte behalten wir immer die einfache Umsetzbarkeit im Hinterkopf. Wenn Pläne zu komplex werden und deren Umsetzung sehr kompliziert, dann scheitern sie schnell an der Realität. Die Nachhaltigkeit beachten wir ebenso. Kurzfristige Einsparungen lassen zwar die Bilanz gut aussehen, können aber ein Restaurant mittelfristig zugrunde richten. Deshalb muss bei einem Konzept nicht nur der nächste Monat, sondern Zeiträume darüber hinaus berücksichtigt werden.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns über ein Gespräch mit Ihnen freuen.

 

Letzte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This
Restaurant eröffnen Businessplan - erfolgreich planenBuchhaltung Gastronomie - Das solltest Du wissen!